Beratung

Beratung

Unsere Beschichtungsberater verfügen über jahrzehntelange Erfahrung in der Untersuchung von Beschichtungsfehlern, Empfehlungen für Lacksysteme, der Erstellung von Lackspezifikationen und anderen professionellen Dienstleistungen.

Um einen ordnungsgemäßen fertigen Beschichtungsauftrag zu erhalten, ist es wichtig, dass vor, während und nach dem Auftragen regelmäßige Inspektionen durchgeführt werden. Das ordnungsgemäße Inspektionsverfahren beginnt mit einer Inspektion der vorbereiteten Oberfläche. Die Spezifikation für den Auftrag und / oder das Produktdatenblatt (falls keine Spezifikation vorhanden ist) geben die erforderliche Oberflächenvorbereitung an. Es ist jedoch häufig Aufgabe des Inspektors, sicherzustellen, dass dies erreicht wird.

Daher ist es wichtig, dass der Prüfer mit den Spezifikationen, den Produktdatenblättern und den Prüfwerkzeugen vertraut ist, die zur Durchführung der erforderlichen Prüfungen erforderlich sind. Nur weil ein Projekt von einem externen Inspektor durchgeführt wird, entbindet dies den Auftragnehmer nicht von seiner Verantwortung, die Spezifikationen einzuhalten. Der Auftragnehmer ist für die eigene Qualitätskontrolle verantwortlich.

 

Nachdem die Oberfläche auf eine der zuvor beschriebenen Arten zufriedenstellend vorbereitet wurde, sollte sie gründlich abgestaubt oder abgesaugt werden, wenn Schleifmittel oder andere staubbildende Materialien zur Durchführung der Oberflächenvorbereitung verwendet wurden. Oberflächen, die nicht den Spezifikationsstandards entsprechen, müssen erneuert werden, bevor weitere Schritte unternommen werden. Jede Schicht sollte sorgfältig geprüft werden, bevor die nachfolgende Schicht aufgetragen wird. Der Inspektor muss sicherstellen, dass zwischen aufeinanderfolgenden Schichten eine ausreichende Trocknungszeit (d. H. Ein minimales Überlackierungsfenster), wie im Produktdatenblatt / in den Anwendungshinweisen des Herstellers angegeben, zulässig ist.